Reichweitentests - Testergebnisse (FASST)
Nicht wissenschalftlich - aber unter gleichen und nachvollziehbaren Bedingungen

[Apr. 2015] Nach den Tests mit den Spektrum-/Orange-DSM2-Empfängern interessierte jetzt im Vergleich dazu das Verhalten von FASST (Futaba, Orange, FrSKY). Die Tests mit FASST-Empfängern erfolgten unter denselben Rahmenbedingungen mit folgender Änderung:

- Der Sender war eine Futaba T8FG Super

- Die Antenne des Senders war in horizontale Richtung gedreht = quer zum weg-radelnden Fahrrad

- Der Sender befand sich (wie beim DSM2-Test #2) etwas erhöht auf einem Betonblock

- das Versuchsbrettchen lag diesmal nicht quer auf einem Einkaufskorb, sondern längs auf dem Gepäckträger

- Die Antennen der Empfänger waren um 90° gedreht in fest installierten Röhrchen (gleiche Antennelage für alle getesten Empfänger)

- Eine Antenne lag quer zur Fahrtrichtung = parallel zur Senderantenne, die andere längs. Das bedeutet für diese Antenne eine schlechte Empfangsleistung und entspricht der Situation, wenn man gerade von sich weg fliegt. Nach den ersten Aussetzern wurde die Fahrtrichtung auf 45° zum Sender geändert, so dass beide Antennen angestrahlt wurden. Der Empfang war sehr schnell wieder hergstellt - bis zum Totalausfall.

Die Ergebnisse in Meter für: erster Zucker / regelmäßige Aussetzer / Totalausfall

Orange RX FASST 8CH:
8-Kanal, 14g, zirka 28 EUR

430m / 520m / 660m

Das ist ein gutes Stück weiter, als die zuvor vermessenen DSM2-Empfänger...

Unangenehm: bei Totalausfall gingen die Servos in ihre Nullstellung zurück, der Motor aber auf Vollgas. Dies war auch nach einer nochmaligen Failsafe-Bindung vor Ort und erneuter Messung nicht zu verhindern (kann dennoch ein Bedienfehler sein).

Futaba R617FS:
7-Kanal, 9g, 67 bis 89 EUR

480m / 560m / 750m

Weiter als der Orange...

Bei Ausfall gingen die Servos in ihre Nullstellung zurück, der Motor lief weiter.

FrSKY TFR6:
7-Kanal, 8g, zirka 17 EUR

500m / 550m / 720m

Der kleinste und leichteste mit nahezu denselben Werten wie der Futaba.

Bei Ausfall gingen die Servos in ihre Nullstellung zurück, der Motor lief weiter.

FAZIT

1) die Reichweiten der FASST-Empfänger waren allesamt größer als die der DSM2-Empfänger

2) Überzeugt hat der Futaba, keinen so guten Eindruck hinterließ der Orange.

3) Der FrSKY war der kleinste und leichteste unter den Dreien mit nahezu gleichen Werten wie der Futaba. In Verbindung mit dem Preis-/Leistungsverhältnis betrachtet ist er wohl die erste Wahl. Zumindest für kleinere Modelle.

Es handelt sich um drei Einzelprodukte, ein Rückschluss auf einen Durchschnitt über alle ist daher schlecht möglich. Einen Hinweis/Richtung aber gibt es doch. Bei den Messungen muss ferner berücksichtigt werden, dass sie immer in Bodennähe stattgefunden haben. Zwar stand der Sender erhöht auf einem Betonblock, doch dämpft die Erde die Funkwellen. In den Himmel gemessen, ist die Reichweite sicher größer (die Frage ist, wieviel?).

Die FASST-Technologie wird laut Angaben von FrSKY von FrSKY entwickelt und unter verschiedenen Labels vertrieben (Futaba, Orange und FrSKY selbst). Unterschiede bei den Produkten gibt es aber wohl doch.

<= zurück


ACHTUNG!
- Alle Angaben ohne Gewähr!
- der Betrieb der Orange-Empfänger (und anderer) ist möglicherweise auf Grund fehlender Zulassungen in Deutschland verboten. Es obliegt jedem selbst, sich hier zu informieren.